Biographien:

Daniela Tessmann, Oboe
wurde in Saulgau geboren, studierte Oboe bei Prof. Fabian Menzel an der HfMDK Frankfurt am Main. 1997 war sie Preisträgerin beim Hochschulwettbewerb in Würzburg und gewann 1998 den Homburger Förderpreis. Außerdem war sie Stipendiatin der Villa Musica Mainz und der Marie-Luise-Imbusch-Stiftung. Daniela Tessmann wirkte im Bundesjugendorchester, im Rias-Jugendorchester Berlin und in der Jungen Deutschen Philharmonie mit. Als stellv. Solo-Oboistin war sie von 1998 bis 2001 an der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz tätig. Sie ist Solo-Oboistin am Nationaltheater Mannheim und seit 2013 Professorin an der Universität Mainz.

Ursel Fischer, Oboe
wurde in Leutkirch im Allgäu geboren. Schon vor dem Abitur studierte sie bei Prof. Ellhorst an der Musikhochschule Freiburg im Breisgau, wo sie 1995 den Studiengang Instrumentalpädagogik abschloss. Anschließend setzte sie ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Menzel in Frankfurt am Main fort. 1989 war sie Bundespreisträgerin beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ und von 1987 bis 1994 spielte sie im Landesjugendorchester Baden-Württemberg. Ursula Fischer war Mitglieder der Jungen Deutschen Philharmonie und des Schleswig-Holstein-Festivalorchester. Sie war zunächst Solo-Oboistin beim Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und ist seid 2004 Solo-Englischhornistin im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz in München.

Susanne Heilig, Klarinette
wurde in Ravensburg geboren und erhielt ihren ersten Klarinettenunterricht im Alter von 10 Jahren an der Musikschule ihrer Geburtsstadt. Ihr Studium führte sie 1992 zu Prof. Deinzer nach Hannover und 1994 zu Prof. Klaus an die Musikhochschule Detmold. Susanne Heilig war mehrmals Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“ und Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie. Seit 2001 ist sie Solo-Klarinettistin der Bielefelder Philharmonie.

Margarete Fiedler, Klarinette
wurde in Kassel geboren. Nach der Ausbildung zur Musikalienhändlerin bei der Firma Steinway & Sons in Hamburg nahm sie ihr Klarinettenstudium bei Prof. Kindermann in Düsseldorf auf. Ihr Diplom als Orchestermusikerin legte sie in Leipzig bei Prof. Mäder ab. Dort erhielt sie das Gewandhausstipendium sowie einen Lehrauftrag als Assistentin der Klarinettenklasse. Anschließend beendete sie ihr Studium in der Meisterklasse von Prof. Seitz in Weimar mit dem Konzertexamen. Sie gastiert in verschiedenen Orchestern Deutschlands, darunter den Bamberger Symphonikern, dem MDR sowie dem Staatstheater Kassel. Margarete Fiedler war Soloklarinettistin beim Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode und am Landestheater Eisenach. Seid 2004 ist sie Mitglied der Bielefelder Philharmonie.

Florian Stubenvoll, Klarinette
wurde in Süddeutschland geboren. Er war u.a. Stipendiat beim Deutschen Musikwettbewerb und Mitglied im „European Union Youth Orchestra“. Als Solist spielte er mit zahlreichen namhaften Orchestern zusammen. An der Hochschule für Musik Detmold schloss er 2003 sein Konzertexamen „mit Auszeichnung“ ab. Florian Stubenvoll ist Gründer und Leiter des „ensemble vinorosso“, mit dem er bereits zahlreiche CDs eingespielt hat.

Markus Heeb, Klarinette
geboren 1975 in Remscheid, studierte an der Musikhochschule Köln bei Professor Ralph Manno. Nach seinem Konzertexamen im Jahr 2002 spielte er in verschiedenen Orchestern, momentan bei den Dortmunder Philharmonikern. Konzertreisen führten den leidenschaftlichen Kammermusiker ins europäische Ausland, nach Asien und Amerika. Markus Heeb ist seit 2014 Klarinettist bei der Philharmonie Südwestfalen in Hilchenbach.

Adam Lewis, Horn
wurde Scarborough (England) geboren und war von 1984 bis 1988 Stipendiat bei Ifor James an der Royal Academy of Music in London. Er folgte seinem Lehrer 1992 nach Deutschland, um beim ihm an der Musikhochschule Freiburg i.Br. Zu studieren. 1994 setzte er sein Studium bei Prof. Erich Penzel an der Musikhochschule Köln fort. Adam Lewis war von 1994 bis 1996 Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und von 1996 bis 2001 Solo-Hornist am Staatstheater Oldenburg. Seit 2001 ist er Hornist am Staatstheater Hannover.

Uwe Tessmann, Horn
wurde in Braunschweig geboren und erhielt seinen ersten Hornunterricht bei Theo Esser (Hornist am Staatstheater Braunschweig). Von 1990 bis 1998 studierte er bei Prof. Marie-Luise Neunecker in Frankfurt/M. Der mehrfache Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ und Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes sowie Villa Musica war Mitglied im Bundesjugendorchester und im Gustav-Mahler-Jugendorchester. Von 1995 bis 2000 waer Uwe Tessmann stellv. Solo-Hornist am Staatstheater Hannover und von 2000 bis 20011 Solo-Hornist bei den Nürnberger Philharmonikern.

Bernhard Wesenick, Fagott
wurde in Buchholz/Nordheide geboren. Sein Studium absolvierte er von 1992 bis 1994 bei Uwe Grothaus an der Musikhochschule Detmold und von 1994 bis 1998 bei Prof. Sergio Azzolini an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgar und im Anschluß im Aufbaustudium bei Prof. Eckard Hübner an der Universität der Künste Berlin (vormals HdK). Die Junge Deutsche Philharmonie zählte ihn von 1995 bis 1998 zu ihren Mitgliedern. Bernhard Wesenick war in verschiedenen Orchestern tätig, zuletzt von 2000 bis 2002 als Solo-Fagottist bei den Münchner Symphonikern. Seit 2010 ist Bernhard Wesenick als Professor an der Hochschule Osnabrück tätig.

Stephanie Hupperich, Fagott
wurde in Bonn geboren, wo sie auch ihren ersten Fagottunterricht erhielt. Sie studierte von 1995 bis 1998 bei Prof. Alfred Rinderpacher in Frankfurt/M und setzte anschließend ihr Studium bei Prof. Eckart Hübner an der Unoversität der Künste Berlin fort. 2001 war Stephanie Hupperich sals tellv. Solo-Fagottistin der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz, 2002 als Praktikantin beim SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und anschließend beim Stadttheater Hagen beschäftigt.

Markus Brönnimann, Querflöte

Ralph Töpsch, Querflöte

Vera-Isabel Volz, Oboe
wurde in Stuttgart, studierte Oboe bei Prof. Jochen Müller-Brincken an der HfM Würzburg und bei Prof. Fabian Menzel an der HfMDK Frankfurt am Main. Es folgen Jahre mit Engagements als Oboistin in verschiedenen Orchestern (Gürzenich Orchester Köln, Nationaltheater Mannheim, Pfalztheater Kaiserslautern), seit 2006 ist sie als freie Musikerin tätig. Vera-Isabel Volz spielt in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles, hat einen Lehrauftrag für Oboe und Instrumentalmethodik an der HfMDK Frankfurt am Main und unterrichtet Oboe an der Musikalischen Akademie Emden.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.